Nach einwöchiger Unterbrechung hielt der Spielplan ein Sonntagabendgastspiel in der altehrwürdigen Sandhäuser Hardtwaldhalle für die ritterliche Garde bereit. Dem omnipräsent im Heidelberger Süden vorherrschenden Nebel zum Trotz, fanden einige Zuschauer den Weg in die Halle. Dennoch blieb die Stimmung diesmal weitestgehend kühl, was wohl unter anderem auf die Temperaturen im Halleninneren zurückzuführen ist. Aber auch die Mannschaften auf dem Spielfeld boten kein feuriges Duell. Leistungsschwacher als die Angriffsreihen in der Anfangsphase war wohl nur die Heizungsanlage in der Halle (1:3, 10. Min).

So plätscherte, das vor allem von Fehlwürfen geprägte Spiel bis zur 20. Minute dahin (5:5, 20.Min), ehe sich die Jungs vom Hasenleiser wieder leicht absetzen konnten (7:10, 30.Min). Auch nach der Halbzeit zeigte sich ein ähnliches Bild, sodass die Sandhäuser Hardtwaldboys zwar auf Abstand, aber stets in Schlagdistanz blieben. Allerdings zeigte nun Coach Paramonov, warum er das Zepter der Knights in der Hand hält und stellte, unterstützt von den Verletzten Förch und Dautel auf der Bank, die Mannschaft entscheidend um, sodass der Vorsprung ausgebaut und die zwei Punkte sicher mit nach Hause gebracht werden konnten (14:24, 60.Min). Insbesondere Patrick Bitsch nutzte die Schlussphase, um sich als Toptorschütze des Abends auf dem Papier verewigen zu können.

Bereits am nächsten Sonntag treffen die PSV-Herren auf die Verbandligareserve aus Dossenheim. Das Heimspiel gegen den Aufsteiger wird am 17.11.2019 um 17:00 Uhr angepfiffen.

Schlöder (TW), Höchst (TW); Winterbauer, Heck (2), Pape (1), Callies (3), Schmitt, Bitsch (8/1), Krambs (4/2), Hambrecht (1), Weigel (3), Kuban (2), Billinger